Irrgarten der Sinne – Nichts ist unmöglich

Hier ist man eingeladen zu einem Erlebnis der besonderer Art – die Sinne neu zu entdecken, zu beleben und zu schärfen.
Der Irrgarten bietet Lernen mit Spaß an der frischen Luft. Duftorgeln, verschiedene Fühlübungen, das Balancierbrett und interessante Experimente bieten viele Sinnesreize und fördern die ganzheitliche Wahrnehmung.
In einem Heckenlabyrinth erfährt man mit Experimenten mehr über Geruchssinn, Geschmackssinn und Tastsinn. Der große Kreisel und die Eigernordwand erfordern Teamarbeit. Geschicklichkeit ist am gro-
ßen Ballmikado gefragt. Zum Toben laden die breite Paarrutsche und das Spaceballtrampolin ein.
Der Unterschied zwischen einem Irrgarten und einem Labyrinth? Wenn man aufmerksam von der Aussichtsplattform späht, erkennt man den Unterschied.
Wer den Irrgarten regelmäßig besucht, kann das Wachstum des Gartens sozusagen miterleben.
Mutige können ihren Orientierungssinn im Dunkellabyrinth testen.
Wer Lust auf eine Ziegenwanderung hat trifft hat dazu am 19. Mai bei Sachsenburg an der Zschopau oder Pfingstmontag am Irrgarten die Möglichkeit. Eine telefonische Voranmeldung ist allerdings notwendig, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist.
Weitere wichtige Termine in diesem Jahr sind der Start in die Irrgartensaison am 1. April, der Osterirrgarten vom 18. bis 28. April und die Vogelstimmenwanderung am 19.April, am 21. und 22. April kommt der ver(w)irrte Osterhase und es gibt Packziegenwanderungen ab dem Irrgarten der Sinne. Am 30. Mai gibt es einen Familienkaffeeklatsch zum Männertag, am 10. Juni eine Ziegenwanderung zum Mühlentag und vom 6. Juli bis zum 1. September eine Sommerferienaktionen mit Sommerferienrätsel.

www.irrgarten-der-sinne.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

vier × eins =