Zwönitzer Lichtmeß – Das Original

Am 2. Februar endet die erzgebirgische Weihnachtszeit. An diesem Abend genießen wir noch einmal Glühwein und Rostbratwurst. Doch diesmal mit Hirsebrei, dem traditionellen „Lichtmeß-Essen“. Musikalisch begleitet, erfreuen wir uns letztmalig am Lichterglanz unserer festlich geschmückten Bergstadt. Punkt 18 Uhr erschallt der Ruf unseres Bürgermeisters „Licht aus!“. Schlagartig wird es dunkel, die Weihnachtsbeleuchtung erlischt, der große Tannenbaum verliert seinen Zauber und die große Ortspyramide steht still. Licht spenden nun die Gewitterkerzen, welche nur an diesem Tag verkauft werden und vor natürlichen und häuslichen Wetterunbilden schützen sollen.
Wer das „Lichtmeß-Essen“ in einer unserer gemütlichen Gaststätten mit musikalischer Begleitung erleben möchte, dem wird eine Vorbestellung empfohlen. Schnell sind die begehrten Plätze ausgebucht. Doch auch an den Ständen auf dem Markt wird diese Spezialität angeboten.

www.zwoenitz.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

4 + fünf =