23. Sächsisches Landeserntedankfest in Zittau

Zittau wird Ausrichter des 23. Sächsischen Landeserntedankfestes im Jahr 2022. Staatsminister Thomas Schmidt und der Geschäftsführer des Sächsischen Landeskuratoriums Ländlicher Raum e.V. (SLK), Peter Neunert, informierten darüber heute bei einem Besuch in der Stadt. Vom 30. September bis zum 3. Oktober 2022 wird die Stadt im Dreiländereck Gastgeber für Sachsens größtes Erntedankfest sein. Mit seinen 25.000 Einwohnern ist Zittau eine lebendige, attraktive und sehr internationale Stadt. Wirtschaft und Wissenschaft, Kultur und eine reiche Geschichte geben ihr im Dreiländereck von Deutschland, Polen und Tschechien ein besonderes Flair. Die unvergleichliche Landschaft des Naturparkes Zittauer Gebirge macht Zittau zu einem beliebten Lebens- und Urlaubsort. Textilindustrie und Autobau waren über viele Jahrzehnte wichtige Wirtschaftszweige. Heute sind moderne Forschungseinrichtungen, Betriebe der Energie- und Elektrotechnik sowie der Mittelstand und das Handwerk bestimmende Wirtschaftsfaktoren. Zittau hat eine reiche Tradition im Gemüseanbau, noch heute gibt es rings um die Stadt viele Gärtnereien. Das Theater und viele große und kleine Kultureinrichtungen, historisch wertvolle Parkanlagen und der Olbersdorfer See vor den Toren der Stadt laden zur Erholung und Entspannung ein.

Die Stadt war schon häufiger Gastgeberin für große Feste. Die Sächsische Landesgartenschau 1999, der Tag der Sachsen 2001 oder die offiziellen Feierlichkeiten der EU-Ostererweiterung 2004 zogen hunderttausende Gäste in das Dreiländereck und die Stadt. Höhepunkte des Landeserntedankfestes 2022 werden unter anderem die feierliche Eröffnung am Freitag, die Prämierungsveranstaltung des Wettbewerbes „Schönste Erntekrone – schönster Erntekranz des Freistaates Sachsen“ am Samstag sowie ein ökumenischer Erntedankfestgottesdienst und ein Festumzug am Sonntag sein. An den drei Festtagen präsentieren sich Vereine und Verbände sowie Hochschuleinrichtungen und Unternehmen aus der Region und dem gesamten Freistaat Sachsen.