Moritz Götze in der Galerie Oben

Der 1964 in Halle an der Saale geborene Moritz Götze ist bekannt für seine farbintensiven Geschichts- und Gesellschaftsstudien. Seine Themenvielfalt variiert in ähnlicher Weise wie seine Medienvielfalt. Er gehört zu den wenigen Künstlern, die bildwürdige Sujets in Emaillearbeiten umsetzen. Werke im öffentlichen Raum, so in der Passage Speck´s Hof in Leipzig, zeigen einen Künstler, dem eine Spannweite von Bildminiaturen bis hin zu baubegleitender Kunst gelingt. In der Ausstellung kann man zahlreiche Gemälde, Papier- und Emaillearbeiten Götzes besichtigen.

„Mit Ironie spielend setzt er sich mit deutscher Kunst und Politik auseinander, lässt es brodeln und gären und findet so zu seinen lakonischen, prägnanten, pop-artigen Formulierungen. Moritz Götze sammelt Geschichten, spinnt sie weiter und schafft neue.“, beschreibt Thomas Bauer-Friedrich den Künstler.

Die Ausstellung ist bei freiem Eintritt bis zum 26. Juni 2021 geöffnet. Empfang und Führung durch die Ausstellung erfolgen nach persönlicher Anmeldung. Ein entsprechendes Hygienekonzept liegt vor.

Die Galerie Oben, Galerie für zeitgenössische Kunst, zählt mit ihrem Gründungsdatum 1973 zu den ältesten Galerien der Stadt Chemnitz. Sie vertritt renommierte Künstler Sachsens und Deutschlands sowie Künstler der Gruppe Clara Mosch. Ein Schwerpunkt ist die Förderung junger Künstler. Aktuell beträgt der Künstlerstamm 500 Kontakte.

www.galerieoben.com