Geheimnisvolles Welterbe genießen

Bergmännische Traditionen und erzgebirgisches Brauchtum lassen sich bei einem Ausflug in Freibergs mittelalterliche Altstadt – Teil des UNESCO-Welterbes Montanregion Erzgebirge/Krušnohoří – erleben. Sie erstrahlt ab 22. November in zauberhaftem Lichterglanz: Dann öffnet der bergmännische Christmarkt. Eine imposante Pyramide mit Figuren der Bergparade dreht sich vor historischer Kulisse, umgeben von liebevoll gestalteten Holzhütten, die Schwibbbögen, Zinnwaren oder Räuchermännchen anbieten. Bläser-ensembles und Kinderprogramme erklingen täglich von der Bühne. Lebendig werden die erzgebirgischen Traditionen, wenn hunderte Berg- und Hüttenleute zur Bergparade im Fackelschein am 3. Dezember durch die Gassen marschieren. Eine schöne Gelegenheit für einen gemütlichen Weihnachts-Bummel durch die vielen kleinen individuellen Geschäfte in der festlich beleuchteten Altstadt.
Schlittschuhlaufen können Klein und Groß auf der Eisbahn im Schloss ab 16. November. Spannende Geheimnisse aus 850 Jahren Stadtgeschichte verrät Stadtführerin „Anna“ in ihren amüsanten Familienführungen, während bei einer Fahrt mit der Silberstadtbahn Geschichten von Schätzen und Schurken gelauscht werden kann. Auch die glitzernden, edlen Steine der wohl schönsten und größten Mineralienschau „terra mineralia“ lohnen einen Besuch – nicht nur für Familien.
www.freiberg.de/tourismus
www.freiberger-christmarkt.de